Kinder- und Jugendmedizin

Kinder- und Jugendärzte kümmern sich um die Gesundheit der Jüngsten. Wie umfassend diese fachärztliche Versorgung ist, spiegelt sich in den regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen für Kinder und Jugendliche wider – den sogenannten U-Untersuchungen. Diese finden innerhalb festgelegter Zeiträume statt und werden ins gelbe Kinderuntersuchungsheft eingetragen.

Darüber hinaus ist unser Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Dr. med. Herbert Kollaschinski, Ihr kompetenter Ansprechpartner, wenn es um Schutzimpfungen und um typische „Kinderkrankheiten“ geht. Das sind Infektionskrankheiten wie Röteln oder Mumps, die sehr häufig im Kindesalter auftreten.

Familienpraxis Hausarzt Kinderarzt Allgemeinmedizin Marktredwitz Gefrees Untersuchung

Vorsorge-untersuchungen

Familienpraxis Hausarzt Kinderarzt Allgemeinmedizin Marktredwitz Gefrees Schutzimpfungen

Schutzimpfungen

Familienpraxis Hausarzt Kinderarzt Allgemeinmedizin Marktredwitz Gefrees Verletzungen Pflaster

Unfälle und Verletzungen

Vorsorge-untersuchungen

mehr erfahren

Schutzimpfungen

mehr erfahren

Unfälle und Verletzungen

mehr erfahren

Vorsorgeuntersuchungen für Kinder und Jugendliche

Die Vorsorge- und Früherkennungsuntersuchungen für Kinder und Jugendliche dienen dazu, die Gesundheit und eine altersgerechte Entwicklung regelmäßig zu kontrollieren und Auffälligkeiten oder Erkrankungen frühzeitig zu erkennen. Neben 11 Untersuchungen vom Säuglings- bis ins Schulkindalter (die „U-Untersuchungen“) bietet der Kinder- und Jugendarzt auch Vorsorgeuntersuchungen für Jugendliche an (die „J-Untersuchungen“).

Die Untersuchungsergebnisse der U-Untersuchungen U2 bis U9 werden im gelben Kinderuntersuchungsheft festgehalten, das Eltern nach der Geburt ausgehändigt bekommen. Alle weiteren Untersuchungen sowie zusätzliche Vorsorgemaßnahmen können im grünen Untersuchungsheft dokumentiert werden, das wir in unserer Praxis gerne für Sie bereithalten.

Weitere Informationen zu den Vorsorgeuntersuchungen erhalten Sie auf der Website „Kinder- & Jugendärzte im Netz“ und natürlich von unserem Praxisteam.

Impfungen für Babys, Kinder und Jugendliche

Nach dem neuen Masernschutzgesetz müssen Kinder eine vollständige Masern-Schutzimpfung erhalten haben, bevor sie in eine Gemeinschaftseinrichtung wie den Kindergarten oder die Schule eintreten. Doch auch außerhalb dieser einzigen festgeschriebenen Impfpflicht in Deutschland ist es sinnvoll und wichtig, die von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlenen Impfungen im Kindesalter durchführen zu lassen. 

In unserer Kinderarztpraxis beraten wir Sie gerne über diese Impfungen und über die verfügbaren Kombinationsimpfungen. So ist es beispielsweise üblich, gegen Masern, Mumps und Röteln (sowie gegen Windpocken) mit einem Kombinationsimpfstoff zu impfen. Die erste von zwei Impfungen erfolgt hier bereits gegen Ende des ersten Lebensjahres. 

Einen Überblick über die Impfempfehlungen für Kinder und Jugendliche finden Sie auch auf der Website impfen-info.de der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Unfälle und Verletzungen bei Kindern

Kinder entdecken die Welt – und das jeden Tag aufs Neue. Nach dem Hinfallen ist der Schreck zum Glück meist größer als der Schmerz. Jedoch können Unfälle und Verletzungen bei Kindern auch schwerwiegende Folgen haben. Deshalb ist es für Eltern und Betreuungspersonen wichtig, die Risiken zu kennen, um Kinder bestmöglich schützen zu können. Und wenn doch mal etwas passiert, sollten Eltern und Betreuungspersonen wissen, was zu tun ist: Hier raten wir zur Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs, den man beispielsweise beim Deutschen Roten Kreuz absolvieren kann.

Im Notfall wählen Sie bitte die 112 für den Rettungsdienst. Bei kleineren Verletzungen wie Schnittwunden, die ambulant versorgt werden können, können Sie zur Erstversorgung natürlich auch jederzeit in die Familienpraxis kommen.

Übrigens: Im Internet finden Sie hilfreiche Informationen zum Thema „Kindersicherheit“ auf den Websites kindersicherheit.de, kindergesundheit-info.de und gesund.bund.de.

Wie lange zum Kinderarzt?

Viele Eltern fragen sich: Wie lange darf oder sollte ich mit meinem Kind eigentlich zum Kinderarzt? Kinder- und Jugendärzte dürfen ihre jungen Patienten grundsätzlich bis zu deren Volljährigkeit behandeln. Wann der richtige Zeitpunkt für den Wechsel in die Hausarzt-Praxis gekommen ist, sollte mit dem Kinder- und Jugendarzt besprochen werden. Dieser Wechsel ist in der Familienpraxis natürlich besonders einfach möglich.